skip to Main Content
Machst Du Mich Hübsch? | Papaleaks.de

Neulich kam meine Kleine mit gefühlten 2.000 Haargummis und -klammern in ihren Händen zu mir gerannt und rief freudestrahlend „Papa, spielen wir? Zuerst machst Du mich hübsch, dann mach ich Dich hübsch“. Hmmm.

Diese Redewendung: ‚hübsch machen‘ – wahrscheinlich sagt man das halt seit Äonen schon so und da ist doch nichts dabei … „Komm, wir machen Dich hübsch“, „mach Dich hübsch, wir gehen auf eine Feier“ oder auf sich selbst bezogen „ich mach mich nur noch schnell hübsch“ … Ich kann mich gut erinnern wie meine Oma das des öfteren zu meiner Cousine oder zu meiner Schwester sagte. Auch zu mir wurde das sicher ab und an mal gesagt – aber in meiner Erinnerung nicht so häufig wie zu den Mädels in der Familie.

Ich kann mir nicht helfen aber ich finde, das entwertet (unabsichtlich) ihr Äußeres.

Es widerstrebt mir, dass wir zu unserer Tochter sagen, wir würden sie hübsch machen, wenn wir ihr bspw. ein schönes Festkleid für eine Feier anziehen, ihr die Haare flechten oder ihr einen bis zwanzig Zöpfe binden. Sie ist immer hübsch und zwar so wie sie ist – wenn sie schläft, wenn sie gerade aufwacht und sich den Schlaf aus den Augen reibt, wenn sie wütend ist oder sich über etwas freut oder wenn sie ganz tief in ihr Spiel vertieft ist. Gehen wir auf eine Feier, dann ziehen wir ihr durchaus schöne – weil nicht alltägliche – Kleidung an, aber das verändert sie nicht als Menschen sondern macht sie höchstens zu einem festlich gekleideten Mädchen.

Ihr mögt das eine Spitzfindigkeit nennen und mir Wortklauberei oder Haarspalterei vorwerfen. Für meinen Teil aber machen Worte hier (wie andernorts) einen deutlichen Unterschied. Während „ich mach Dich hübsch“ eine Wertung der angesprochenen Person enthält – Du bist noch nicht so hübsch, also mach das mal –, wertet die Aussage „ich zieh Dir ein hübsches Kleid an“ nur die Kleidung aber nicht die Person als solche.

Und ich will doch, dass meine Tochter jetzt und später mit sich so zufrieden ist und sich so akzeptiert wie sie ist. Sie soll nicht durch unbedachte Redewendungen eingeredet bekommen, sie müsse sich erst noch durch Verkleidung schön machen. Auch wenn man das schon immer halt so gesagt hat …

Es gibt sicher noch andere Redewendungen mit ähnlichen Implikationen über die ich noch gar nicht nachgedacht habe und die ich halt so vor mich hin sage. Aber ich versuche darauf zu achten.

Wie denkt Ihr darüber? Sagt Ihr „hübsch machen“ und findet das gar nicht so schlimm? Sagt Ihr das auch zu Euren Söhnen, so Ihr welche habt? Würde mich sehr interessieren – gern in den Kommentaren. Kennt Ihr noch andere Redewendungen die „man“ so vor sich hinsagt und die aber eigentlich nicht so prickelnd sind?

  • Hm – ich sag immer „schick machen“ und betone bei jeder Nachfrage, ob ich mein Kind hübsch so finde, dass sie immer hübsch ist…

  • Kati van Tasie

    So auf den Punkt … werd das jetzt mal auch umgewöhnen auf die bessere Formulierung -> für alle Familienmitglieder

    Ich kenne auch das dahingesagte „du stinkst“ bei der vollen Windel. Hab mir schon angewöhnt „deine Windel stinkt“ zu sagen.

  • Kristin Hoffmann

    Wir sagen auch schick machen. Aber mein Sohn tobt dann entrüstet rum. Ich will mich nicht schick machen. 😀

  • Anne Theke

    Ich habe zwei noch sehr kleine Jungs (<3, <1) und einen Mann, der wenig Wert auf Mode und 'hübsch' machen legt. Aber wenn dann benutze ich auch eher ein temporäres "du schaust ja schick aus heute" als ein generalisierendes "du hast dich aber hübsch gemacht".
    In mir sträubt sich immer alles wenn zu Babys/Kindern gesagt wird sie wären 'brav', was meiner Meinung nach nichts anderes bedeutet als 'angepasst/unauffällig'.

  • Cheesy

    Ich finds einen sehr interessanten Ansatz und du hast absolut recht! Meine Tochter hat mir durchaus auch schon mal was in der Art gesagt, dass sie jetzt aber einen Rock anziehen will weil sie schön sein will. Insofern kann man mit diesen Worten durchaus was kaputt machen…
    Think about it – gute Anregung, merci.

Back To Top
%d Bloggern gefällt das: