(Noch) Ein Papablog?

Hmmm. Ich bin mir nicht ganz sicher – aber irgendwie schon. 🙂

Ich möchte Gedanken formulieren, alltĂ€gliches erzĂ€hlen, Erfahrungen teilen. Sicher gibt es den einen oder anderen Papa da draußen, der am Anfang Ă€hnlich unsicher ist wie ich vor mittlerweile ĂŒber einem Jahr es teils war.

Ich hatte viele Fragen, sooooo viele Fragen. Soooo viele Unsicherheiten. Warum macht sie Nachts so viele GerĂ€usche? Ist das normal? Wie halte ich die Flasche? Was ist die beste (Flaschen-)Stillhaltung? Ohje, Windeln wechseln? Sieht der Inhalt der Windel wirklich so aus oder ist sie krank? Was ist ein Wachstumsschub und wieso erkenn ich mein Kind wĂ€hrenddessen nicht wieder? 
 🙂

Inspiriert wurde dieses Papablog von den zahlreichen familienbezogenen VortrÀgen auf der re:publika 14 und vom Kinderwahnsinn Podcast.

Eine Empfehlung hab ich auch gleich noch: wenn Ihr kurzweilige Geschichten ĂŒber Elternschaft lesen wollt, kann ich Euch Babyleaks nur ans Herz legen. Ich lese dort seit ~1.5 Jahren und kringel mich regelmĂ€ĂŸig vor Lachen auf dem Boden. Und Babyleaks hat mich zum Namen „Papaleaks“ inspiriert.